Agenda

Programm 1. Tag, 14. Juni 2010

Zeit Track Inhalt
8:00 Check-in und Registrierung
Kaffee und Gebäck
9:00 Begrüßung und Einführung in die Tagung



Helmuth Gümbel, Gründer und Managing Partner, Strategy Partners International

9:10-9:55 Die Zukunft für SAP-Anwender



Helmuth Gümbel, Gründer und Managing Partner, Strategy Partners International

9:55-10:40
There is Gold in the Hills Surrounding your SAP Software Valle



Vinnie Mirchandani, Founder and Owner Dealarchitect
mehr Details...»

10:40-11:10
Kommunikations- und Kaffeepause Besuch der Ausstellung
11:10-11:55
Third-Party Maintenance: Now for SAP, too



Seth Ravin, CEO Rimini Street, Inc.
mehr Details...»

11:55 -12:40
Lizenz- und Wartungsverträge, Allgemeine Geschäftbedingungen – ein Überblick über Rechtsaspekte



Dr. Malte Grützmacher, CMS Hamburg, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht, Partner Rechtsanwälte CMS Hasche Sigle
mehr Details...»

12:40-14:00
Mittagspause und Präsentation
Dynamics AX und Dynamics CRM effizient eingebettet in eine SAP-Landschaft am Beispiel der Würth-Gruppe



Egon Steinkasserer, CTO Würth Phoenix

14:00 -14:45 Track A: Kosten sparen Von der SAP Konzernlösung zum passgenauen Konzept für einen eigenständigen Distributor



Volker Schmidt, IT Manager bei der Sirowa Group, ehemals Procter & Gamble

14:00 -14:45 Track B: Innovationsoptionen Open Source BPM für SAP User



David Gümbel, Geschäftsführer Itomig GmbH
mehr Details...»

14:45 -15:30 Track A: Kosten sparen Migration to SAP ERP 6.0 – can it be Easy and Efficient



Amit Bendov, CMO Panaya
mehr Details...»

14:45 -15:30 Track B: Innovationsoptionen Enabling SAP – Manage Process Configurations within the BPTF



Drew Snyder, Executive Director Value Chain Group
mehr Details...»

15:30-16:00
Kommunikations- und Kaffeepause Besuch der Ausstellung
16:00 -16:45 Track A: Kosten sparen Open Source Analytics – ein Anwender berichtet



Günter Heppes, CIO Bartels-Langness
mehr Details...»

16:00 -16:45 Track B: Innovationsptionen SaaS und Quality of Service Zertifizierung



Andreas Weiss, Eurocloud
mehr Details...»

16:45-18:00
Kundenorientierte Geschäftsprozesse mit Salesforce, SAP und Google Enterprise Apps



Michael G. Frohn, CEO salesfactory42
mehr Details...»

19:00
Cocktailempfang
19:30
Networking Dinner

Programm 2. Tag, 15. Juni 2010

Zeit Track Inhalt
8:00
Frühstück
8:30-9:15
Der Weg zu mehr Anpassungsfähigkeit von Prozessen und Systemen



Professor Norbert Gronau, Universität Potsdam
mehr Details...»

9:15-10:00
What’s the future of Business Software?



Theodoor van Donge, CTO Cordys
mehr Details...»

10:00-10:30
Kommunikations- und Kaffeepause, Besuch der Ausstellung
10:30-11:45
Panel: Die Welt nach ERP – wie sieht sie aus, wie kommt man dahin?



Helmuth Gümbel, Founder and Managing Partner, Strategy Partners International
Paul Wahl, former CEO, SAP Americas
Theodoor van Donge, CTO, Cordys
Johannes Ries, Independent Financial Analyst
Dennis Hodges CIO, Inteva Products LLC
mehr Details...»

11:45-12:15
Shootout: Konzept und Durchführung



Helmuth Gümbel, Gründer und Managing Partner Strategy Partners International und Shootout Jury
mehr Details...»

12:15 -13:00 Track A: Kosten sparen Inteva Products Migrating from SAP to Plex Online in 12 Months



Dennis Hodges CIO, Inteva Products LLC
mehr Details...»

12:15 -13:00 Track B: Innovationsoptionen Nach ERP: neue Anforderungen an das Personal



Werner von Beyer, QRC Group
mehr Details...»

13:00-14:00
Mittagspause
14:00 -14:45 Track A: Kosten sparen Building composite SaaS applications for SAP



Markus Stierli, NEC Cooperation
mehr Details...»

14:00 -14:45 Track B: Innovationsoptionen Kontrollfluss war gestern – Reale Prozesse sind heute – S-BPM



Björn Welchering, Director Business Development International, jCOM1 AG
mehr Details...»

14:45 -15:30 Track A: Kosten sparen Cost reduction through software automation in SAP (Englisch)



Jörg Wirthmann, Managing Director SmartShift
mehr Details...»

14:45 -15:30 Track B: Innovationsptionen Semiramis Apps Center and Vertical Support



Martina Ofner, Industry Solution Manager der Comarch Solutions GmbH
mehr Details...»

15:30-16:00
Kommunikations- und Kaffeepause Besuch der Ausstellung
16:00 -16:45 Track A: Kosten sparen Kosten senken durch Virtualisierung und Cloud



Andreas Niese, Client Solution Executive, Strategic Outsourcing, IBM

16:00 -16:45 Track B: Innovationsptionen Shootout Scenario



Shootout Jury

16:45-17:30
Shootout Summary and Results



Shootout Jury

17:30
Geplantes Veranstaltungsende

By now, you will have heard many an idea on how to save in an SAP environment. But how about saving in all the surrounding areas? Vinnie Mirchandani, founder and CEO of Deal Architect, is always in restless pursuit of opportunities to cut costs. He will take you on a tour exploring areas that are beyond SAP and SAP-related costs: there is plenty of fat in so-called “cheap” offshore SAP application management; the hosting infrastructure around SAP is grossly overpriced compared to emerging cloud metrics, just to name a couple of areas. Vinnie has a host of practical hints that have made him popular among many customers. He is happy to share and inspire you – come and learn what is in it for you!

Third-party software maintenance has proven over many years its value for licensees of Oracle’s Siebel, PeopleSoft, and JD Edwards software. Now SAP licensees can choose third-party support options to lower the total cost of software support–by as much as 90 percent–and extend the life of current SAP software releases. Seth Ravin, founder, president and CEO of Rimini Street, will explain how third-party support works, the strategic value of third-party support in the context of technology platform trends, how it compares to SAP annual support, and why double-digit numbers of SAP licensees have already switched to third-party support from Rimini Street. Learn from the pioneer of third-party software support, who will guide you through a business case assessment to help you determine whether third-party support for SAP is the right fit for your IT strategy.

Grundlagen des Lizenzrechts
– Was muss lizensiert sein?
– Ist alles, was in den Verträgen steht, auch wirksam?

Der Vortrag gibt eine Einführung in die bei der konsequenten Nutzung von Open Source im Unternehmen notwendig zu beachtenden Faktoren und zeigt auf, wie anhand dieser eine Open-Source-Strategie zu entwickeln ist. Nach einer Übersicht über die am Markt befindlichen Open-Source-Produkte im OSS-Bereich werden die stategischen Betrachtungen auf diese übertragen und so Empfehlungen für die Produktauswahl konkretisiert. Auf die Anbindung der jeweiligen

Produkte an SAP-Systeme wird gesondert eingegangen. Der Vortrag gibt eine Einführung in die bei der konsequenten Nutzung von Open Source im Unternehmen notwendig zu beachtenden Faktoren und zeigt auf, wie anhand dieser eine Open-Source-Strategie zu entwickeln ist.  Nach einer Übersicht über die am Markt befindlichen Open-Source-Produkte im OSS-Bereich werden die stategischen Betrachtungen auf diese übertragen und so Empfehlungen für die Produktauswahl konkretisiert. Auf die Anbindung der jeweiligen Produkte an SAP-Systeme wird gesondert eingegangen.

Thousands and thousands of installations are waiting for migration. Migrations are expensive and disruptive. Customers cannot find time and budget to upgrade. Why not use technology and leverage the experience of many other migrations? Why re-invent the wheel? With cloud solutions becoming mainstream, why not use a cloud-based migration service, reducing dramatically time, budget, and risk? Here it is, an exciting idea of applying brand-new technology to help your legacy application get to the newest release. Find out how it works, what it may do for you and how to get this low-fare ticket for your migration trip.

The Value Chain Group has completed a System Functions Dictionary containing the SAP Solution Manager documentation. We also have available a Business Process Transformation Framework – SAP Configuration document that connects our Value Reference Model with SAP’s SM material.  These integrated services offering can transform your customers’ processes, practices and systems from their current situation to measurably improved processes following a joint roadmap based on Class A maturity transition. The integrated offering covers entire lifecycle of transformation initiative: Diagnosis and strategic assessment, Improved process design , Transformation scope definition, Solution blueprinting, Implementation and integration Training Support and maintenance Improvement continuity.

Es muss nicht immer SAP-BW sein !!
Im Open Source – Umfeld gibt es eine Reihe leistungsfähiger BI-Suites, die es mit den proprietären Systemen aufnehmen können oder vielleicht sogar besser sind. Im Hause Bartels-Langness, einem alteingesessenem Kieler Handelshandelshaus, wird die “Pentaho BI Suite” eingesetzt, um Unternehmensdaten zu präsentieren.  Alle Datenquellen sind integrierbar, so dass auf individuelle Art eine ganzheitliche Sicht der Informationen gegeben ist. Es wird auf die Entscheidungsgründe, die technische Infrastruktur und  die Funktionsweise eingegangen, um aufzuzeigen, wie mit webbasierender Technologie eine vielseitig integrierbare Unternehmenslösung geschaffen werden kann. Natürlich fehlt auch ein Kurz-Demo nicht, um den praktischen Umgang vorzustellen.

Wandel bei den IT-Mitarbeiter-Qualifikationen (SAP und Alternativen)
Ausgesuchte Beispiele für Qualifikationsänderungen bei Mitarbeitern
• bei Projekten und Prozesse, Inhouse-Consulting
(früher nur SAP, heute Alternativen)
• bei Projekte und Applications (z.B. Integartionsprojekte SAP und Nicht SAP)
• bei IT-Infrastruktur, Operations- und Service

zusätzliche Punkte: (SAP-Spezialisten, Projekte-Management, Outsourcing,
IT-Security, Risk-Management, ….)
• Einschätzungen zum Personalmarktes und verschiedener Branchen im Bereich SAP

Die Zeitenmonolithischer IT-Systeme sind vorbei. Jezt kommt es darauf an, durch intelligente Kombination
von leistungsfähigen Produkten, die ihre Kernkompetenz in den jeweiligen Anwendungsgebieten haben, flexible Prozesse beimöglichst geringen Kosten zu realisieren. Dabei bietenmoderne Saas- bzw. Cloud Computing Systeme eine skalierbare Lösung ohne signifikante Anfangsinvestitionen. AmBeispiel des Zusammenspiels von Salesforce CRM, SAP ERP und Google Enterprise Apps werden praxisnahe Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt – die auch die Abhängigkeit von einzelnen Anbietern verringern helfen und ganz nebenbei noch dynamischere, agile Geschäftsprozesse bis hin zuWeb 2.0 Anwendungen bei der Kundenkommunikation, ermöglichen.

Nach Einführung neuer Informationssysteme sinkt häufig die Anpassungsfähigkeit an veränderte Anforderungen aus der Umwelt. Der Vortrag geht auf sinnvolle Anpassungsstrategien unter Berücksichtigung des individuellen Turbulenzniveaus ein und nennt konkrete Handlungsempfehlungen für die IT-Praxis.

While SAP users like the rich functionality of their software, they have been battling with complexity and inflexibility. BPM offers new ways to leverage the SAP investment. It can actually be extended into much more than just complementing ERP – you can turn it into a backbone that addresses some very fundamental issues like the different change cycles in technology, business, and organization. Rather than stressing proven implementations by tweaking them in costly ways, BPM offers new means to future proof your SAP investments.

Panel: Die Welt nach ERP – wie sieht sie aus, wie kommt man dahin?

• Neue Geschäftsmodelle
• Regulatorische Einflüsse
• Web 2 und neue Technologien
• Migrationswege und Hürden – zwischen Technik und Paragraphen

Wie bereits erstmalig auf der Sapience 2009 USA, wo es zu einem direkten Shootout zwischen SAP BBD und NetSuite OneWorld kam, wird auch hier wieder ein Vergleich zwischen einem SAP Produkt und einer Marktalternative angestellt, um zu eigenen, kundenorientierten Vergleichen zu animieren. Konfrontieren Sie SAP mit dem Mitbewerb und nutzen Sie die Kräfte des Marktes so wie es Ihre eigenen Kunden auch tun!

It is possible tomigrate off ofmultiple SAP instances to a SaaS based ERP systemin a short period of time. In this presentation, the challenges faced and solutions employed are discussed. Using a cooperativemodel, Inteva Products LLC was able tomove 14 global sites in four countries to a new ERP systemin 12months. Come join the CIO of Inteva Products to listen to how this can be done and some of themoremodern implementationmethodologies employed.

Die Entstehung neuer IT-Trends und Produkte haben einen direkten Einfluss auf die Anforderungen an Fach und Führungskräfte, teilweise über die IT hinausgehend. Oft werden Menschenmit neuen Skills und Background benötigt. Im Gegenzug sind die geänderten Personal-Anforderungen im Rahmen von Neu-Einstellung umgekehrt ein Spiegel über die Intensität der anstehenden Veränderungen und haben hierdurch teilweise Auswirkungen auf die IT-Strategie von Herstellern und Anwendern. Darüber hinaus hat auch ein Umdenken in der Wirtschaftskrise zu geänderten Anforderungen an Manager und Mitarbeitern, gerade im SAP-Umfeld geführt.

Wouldn’t you love your business applications to be as easy to use as your favorite consumer Web site? Learn more about NEC cloud platform products and services based on industry-leading SaaS development platforms! Learn how you can build and deliver SAP-based applications 5 times faster at about 1/2 the cost of traditional software platforms using the Enterprise Gateway cloud computing bridge. This presentation will outline why numerous companies are applying SaaS principles to their IT innovation and application building processes and how they are planning to do that.

Der Kontrollfluss war gestern. Eine provokante These, aber die Realität zeigt, dass heute Prozesse in Unternehmen ad-hoc optimiert werden sollten, Prozess- und Instandhaltungskosten gesenkt werdenmüssen und beinahe jede IT-Abteilung von den Anforderungen der Fachabteilungen überfordert ist, oder die geforderte Agilität nicht erfüllen kann. UML, BPMN, EPK – Die technischen Notationen des Business ProcessManagement ermöglichen keine verkürzte Optimierung von Prozessenmit der Fachabteilung. DieMethode des Subjektorientiertes Business ProcessManagement der jCOM1 AG ermöglicht genau dieses und basiert auf demwas jedes Unternehmen am Laufen hält – auf der Kommunikation.

As IT systems increase in complexity, costs to manage andmaintain themare increasing dramatically as well. In order to keep up with market pressures and rising costs, sourcing to low-cost countries such as India and china has becomemandatory. However, themanual workflows in such countries have their challenges. To further increase both cost and operating efficiency in IT projects,manual tasks such as SAP upgrades, require automation. In response to this challenge, smartShift introduces smartTools – a suite of highly specialized tools that automate the SAP application life cycle, starting at analysis, code remediation and test automation. Automating complexmodernization processes to the greatest possible extent, smartTools ensure unparalleled economic efficiency and operational reliability.

Das wirtschaftliche Umfeld hat sich noch nie so rasant geändert wie in der heutigen Zeit. Das nternet ist zu einer Triebfeder der Globalisierung geworden undmacht dabei auch vor dem Mittelstand nicht Halt. Unternehmen stehen vor vielfältigen Herausforderungen,welche eine moderne ERP-Lösung erfordern, umschnell auf sich ändernde Bedingungen reagieren zu können. Basis für einemoderne ERP-Lösung von heute ist eine integrierte Internet- und serviceorientierte Architektur und die Releaseunabhängig der Lösung. Lernen Sie Comarch Semiramis kennen, welche all diese Dinge in sich vereint.Mit Comarch Semiramis App-Center und Vertical Support werden individuelle Entwicklungen im Rahmen von Comarch Semiramis allen Kunden zur Verfügung gestellt.

Rss Feed Tweeter button Facebook button Linkedin button